Neuigkeiten zur COVID-19-Pandemie

Die Coronavirus-Epidemie löst in der Bevölkerung große Verunsicherung aus. Auf deximed.de, der medizinischen Informationsplattform für Hausärzte, finden Sie eine ausführliche und tagesaktuelle Patienteninformation zum Coronavirus.

Das Landratsamt Schwäbisch Hall hat eine Seite zur aktuellen Lage mit einer Übersicht der nachgewiesenen Coronavirus-Infektionen im Landkreis, aufgeschlüsselt nach Gemeinden.

Bitte beachten Sie, dass seit dem 02.06.2020 das Tragen einer geeigneten Mund-Nasen-Bedeckung in der Arztpraxis für Personal und Patienten verpflichtend ist!

Bitte respektieren Sie die von uns aufgestellten Hygiene-Regeln. Sie dienen nicht nur zu Ihrem Schutz, sondern auch zu unserem. Nur mit einem weitgehend gesunden Team kann der Praxisbetrieb aufrecht erhalten werden!

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

 

Testung auf SARS-CoV-2:

Mit Wirkung zum 08.11.2020 hat das Bundesgesundheitsministerium eine Änderung der Rechtsverordnung zur Testung auf SARS-CoV-2 erlassen.
Für Reiserückkehrer wird unterschieden ob Sie aus einem Risikogebiet oder einem Nicht-Risikogebiet einreisen. Das Robert-Koch-Institut stuft folgende Länder als Risikogebiete ein.

  • Sie reisen aus einem Risikogebiet ein: Ein COVID-19-Abstrich ist für Sie freiwillig! Nach der Einreise melden Sie sich bitte beim zuständigen Ordnungsamt. Findet kein Abstrich statt beginnt eine verpflichtende häusliche Quarantäne von 10 Tagen. Nach 5 Tagen haben Sie Anrecht auf einen COVID-19-Abstrich. Bei negativem Ergebnis verfällt die Quarantäne.
  • Sie sind innerhalb Deutschlands verreist: In Inländischen Gebieten mit > 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen. Das zuständige Gesundheitsamt muss informiert werden.

Außerdem werden diese asymptomatischen Gruppen nun ebenfalls auf Anforderung des Gesundheitsamtes getestet:

  • Kontaktpersonen einer inifzierten Person müssen ebenfalls getetest werden. Das Gesundheitsamt wird eine 14-Tägige Qurantäne verordnen, welche durch ein negatives Abstrichergebnis nicht verfällt!
  • Personen, die in eine Alten/ Pflege/ Behinderten/ Reha-Einrichtung aufgenommen werden.
  • Personen, die ambulant operiert werden.

Abstriche bei Patienten mit respiratorischen Symptomen werden nun mit Unterschieden durchgeführt. Dieser Gruppen erhalten einen Abstrich:

  •  Patienten mit schwerer oder  verschlechtender respiratorischer Symptomatik.
  •  Patienten mit Geruchs- und Geschmacksstörungen
  • Personen mit leichten Symptomen erhalten nur einen Abstrich wenn:
    -> sie einer Risikogruppe angehören
    -> sie einer Pflegeeinrichtung, einer Arztpraxis oder einem Krankenhaus tätig sind
    -> sie viel Kontakt mit Risikopatienten haben